Oskar Werner
(eigentl. Oskar Josef Bschließmayer)
Geboren am 13.11.1922 in Wien
Gestorben am 23.10.1984 in Marburg

Seinem Mentor Werner Kraus verdankt Oskar Bschließmayer seinen Künstlernamen. Zunächst nur an Schulaufführungen beteiligt, schlägt sich der Schulabbrecher später mit kleineren Projekten bei Radiosendern und am Theater durch, bis er ein Engagement am Burgtheater findet. Seine ungewöhnliche Stimme und sein prägnanter Typus ist für Film, Hörspiel und Bühne gleichermaßen geeignet. So gestaltet Oskar Werner seine Karriere zwar immer wieder abwechslungsreich, aber auch mit wenig Kontinuität. Neben dem Klang seiner Stimme sorgt auch sein egozentrisches - ja fast einsames -  Privatleben für die Entstehung seines Mythos'.

Einige seiner wichtigsten Filme:
"Der Engel mit der Posaune" (1948)
"Entscheidung vor Morgengrauen" (1951)
"Lola Montez" (1955)
"Der letzte Akt" (1955)
"Jules und Jim" (1961)
"Das Narrenschiff" (1965)
"Der Spion, der aus der Kälte kam" (1965)
"Fahrenheit 451" (1966)
"In den Schuhen des Fischers" (1968)
"Reise der Verdammten" (1976)