Meryl Streep
(eigentlich Mary Louise Streep)
Geboren am 22.06.1949 in Basking Ridge (New Jersey) 

Nach ihrer Schauspielausbildung erhielt sie erste kleine Filmrollen und empfahl sich nach und nach für größere Rollen, in denen sie charaktervolle Frauen darstellte, die aufgrund äußerer Einflüsse gezwungen sind, ihr bisheriges Leben umzukrempeln. Ihre stets perfekte Wiedergabe einer Rolle brachte ihr bei manchen Kritikern den Ruf ein, zu kalt und langweilig zu sein. Dennoch 14 Oscar-Nominierungen - so viele wie sonst kein Kollege, bzw. keine Kollegin aufweisen kann - und zwei gewonnene zeigen, dass Meryl Streep für ihre Arbeit verdientermaßen breite Anerkennung findet, zumal sie ihr Repertoire erfolgreich erweitern konnte. In den letzten Jahren spielte sie vermehrt Theaterrollen, blieb aber dem Film nach wie vor treu. 

Einige ihrer wichtigsten Filme:
"Die durch die Hölle gehen" (1978)
"Holocaust" (1978) TV
"Kramer gegen Kramer" (1979)
"Die Geliebte des französischen Leutnants"
"Sophies Entscheidung" (1982)
"Jenseits von Afrika" (1985)
"Die Teufelin" (1989)
"Der Tod steht ihr gut" (1991)
"Das Geisterhaus" (1993)
"Am wilden Fluß" (1994)
"Die Brücken am Fluß" (1995)
"Marvins Töchter" (1996)
"The Hours" (2002)
"Robert Altman's Last Radio Show" (2006)
"Der Teufel trägt Prada" (2006)
"Von Löwen und Lämmern" (2007)