Robert Redford
(eigentlich: Charles, Robert Redford jr.)
Geboren am 18.08.1937 in Santa Monica (Kalifornien)

Robert Redford studierte zunächst Malerei, bevor er sich mit der Schauspielerei und dem Theater beschäftigte. Nach anfänglichen Erfolgen auf der Bühne, wurde er erst nach und nach einem breiteren Filmpublikum bekannt.  Ende der 60ger und während der 70ger Jahre gehörte er schließlich zu den beliebtesten Filmstars in den USA.  Redford führt auch Regie und gewann für seinen Erstlingsfilm "Eine ganz normale Familie" (1981) gleich einen Regie-Oscar. Den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk erhielt er 2002.
Redford lebt zurückgezogen, engagiert sich für den Umweltschutz und die Rechte der Indianer.

Einige seiner wichtigsten Filme:
"Barfuß im Park" (1967)
"Zwei Banditen" (1969)
"Jeremiah Johnson" (1972)
"Wie wir waren" (1972)
"Bill McKay - der Kandidat" (1972)
"Der Clou" (1973)
"Der große Gatsby" (1974)
"Drei Tages des Condor" (1975)
"Die Unbestechlichen" (1976)
"Der elektrische Reiter" (1979)
"Brubaker" (1980)
"Der Unbeugsame" (1984)
"Jenseits von Afrika" (1985)
"Staatsanwälte küßt man nicht" (1986)
"Sneakers - Die Lautlosen" (1992)
"Ein unmoralisches Angebot" (1993)
"Der Pferdeflüsterer" (1998)
"Spy Game" (2001)