Gregory Peck
(eigentlich: Eldred Gregory Peck)
Geboren am 05.04.1916 in La Jolla/ Kalifornien
Gestorben am 12.06.2003 in Los Angeles

Gregory Peck spielte schon in der Theatergruppe seiner Universität und wechselte aufgrund des großen Zuspruchs vom Medizinstudium zur Schauspielausbildung in New York. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, als Schauspieler Fuß zu fassen, erhielt er nach einigen Engagements am Broadway, die Möglichkeit ins Filmbusiness einzusteigen. Auch aufgrund seiner Körpergröße von 1,90 Meter und seines guten Aussehens eroberte er in den Vierziger Jahren Hollywood. Sein zurückhaltender Charme und seine unaufdringliche Präsenz prädestinierten ihn für die Rolle des schüchternen Liebhabers und ließen dennoch Raum für genügend Spekulation. So konnte er auch als Kapitän Ahab in Moby Dick eine ganz andere Farbe seines schauspielerischen Spektrums zeigen. Mit dem Oscar allerdings wurde er nur einmal ausgezeichnet und zwar für seine Darstellung des aufrechten Anwalts in "Wer die Nachtigall stört". Auch privat setzte sich Peck für die Rechte der Schwarzen und Unterdrückten ein.

Einige seiner wichtigsten Filme:
"Tage des Ruhms" (1944)
"Schlüssel zum Himmelreich" (1944)
"Ich kämpfe um dich" (1945)
"Duell in der Sonne" (1946)
"Die Wildnis ruft" (1946)
"Tabu der Gerechten" (1947)
"Der Fall Paradin" (1947)
"Herrin der toten Stadt" (1949)
"Der Kommandeur" (1949)
"Scharfschütze Jimmy Ringo" (1950)
"Des Königs Admiral" (1951)
"Schnee am Kilimandscharo" (1952)
"Ein Herz und eine Krone" (1953)
"Moby Dick" (1956)
"Weites Land" (1958)
"Die Kanonen von Navarone" (1961)
"Wer die Nachtigall stört" (1963)
"Arabeske" (1966)
"Der große Schweiger" (1969)
"Abrechnung in Gun-Hill" (1972)
"Das Omen" (1976)