Pola Negri
(eigentl. Barbara Apolonia Chalupiec)
Geboren am 31.12.1894 (das Geburtsjahr ist nicht gesichert) in Lipino/ Polen
Gestorben am 01.08.1987 in San Antonio

Als Stummfilmstar in Polen und Deutschland kam Pola Negri auch nach Hollywood, wo sie nur so lange erfolgreich war bis der Tonfilm aufkam. Denn in starker Akzent war beim Publikum nicht gefragt. Von da an pendelte sie zwischen Europa und den USA hin und her - künstlerisch mit unterschiedlichem Erfolg. Schließlich arbeitete sie als Immobilienmaklerin. Ihr Mythos beruht auch auf dem Gerücht einer bevorstehenden Hochzeit mit Rudolf Valentino, das sie dadurch untermauerte, dass sie sich bei der Beerdigung theatralisch über dessen Sarg warf.

Einige ihrer wichtigsten Filme:
"Carmen" (1918)
"
Vendetta" (1919)
"Madame Dubarry" (1919)
"Anna Boleyn" (1920)
"Verbotenes Paradies" (1924)
"Hotel Imperial" (1927)
"Eine Frau befiehlt" (1932)
"Mazurka" (1935)
"Moskau-Shanghai" (1936)
"Madame Bovary" (1937)
"Der Weg nach Shanghai" (1950)
"Der Millionenschatz" (1964)