Kirk Douglas
(eigentl. Yssur Danilovitch Demsky)
Geboren am 09.12.1916 in Amsterdam/ New York

Als Kind jüdisch-russischer Einwanderer mußte Kirk Douglas schon früh zum Unterhalt der Familie mit beitragen. Neben kleinen Jobs fand er jedoch auch Zeit, sich dem Ringersport zu widmen und erhielt durch seine sportlichen Erfolge ein Stipendium. An der Universität studierte er zunächst u.a. englische Literatur, später dann Schauspiel. es folgten erste Engagement am Broadway. Erst nach dem 2. Weltkrieg gelang es ihm auch in der Filmbranche Fuß zu fassen. Seine körperlich präsente expressive und temperamentvolle Spielweise empfehlen ihn vorwiegend für die Darstellung besessener, manischer Charaktere. Noch heute wird er besonders mit seiner Rolle des Spartacus' in dem gleichnamigen Film identifiziert. Für seine Lebensleistung erhielt er einen Ehren-Oscar.

Einige seiner wichtigsten Filme:
"Die seltsame Liebe der Martha Ivers" (1946)
"Der Champion" (1949)
"Die Glasmenagerie" (1950)
"Reporter des Satans" (1951)
"Polizeirevier 21" (1951)
"Die Stadt der Illusionen" (1953)
"20.000 Meilen unter dem Meer" (1954)
"Die Fahrten des Odysseus" (1954)
"Vincent van Gogh - Ein Leben in Leidenschaft" (1956)
"Zwei rechnen ab" /Gunfight at the OK Corral" (1957)
"Wege zum Ruhm" (1957)
Die Wikinger" (1958)
"Spartacus"  (1960)
"Zwei Wochen in einer anderen Stadt" (1962)
"Sieben Tage im Mai" (1964)
"Scalawag" (1973)
"Dr. Jekyll und Mr. Hyde" (1975)
"Männer des Gesetzes" (1975)
"Der letzte Countdown" (1979)