Marlon Brando
Geboren am 03.04.1924 in Omaha
Gestorben am 01.07.2004 in Los Angeles

 

Marlon Brando zählt zu den bedeutendsten Filmschauspielern des 20. Jahrhunderts. Besonders mit seiner Darstellung des "Stanley Kowalski" in "Endstation Sehnsucht" (1951) und als Hauptfigur in "Die Faust im Nacken" (1954) gewann die Schauspieltechnik des "Method Acting" weltweite Anerkennung. Danach wollten viele junge Schauspieltalente seinem Stil nacheifern - darunter ist besonders einer zu nennen: James Dean. Brando spiele nicht nur den Nonkonformisten und Außenseiter in seinen Filmen - auch privat  und politisch teilte er durchaus nicht die Interessen und das Verhalten des Mainstream. Brando nutzte seine Popularität, um sich für Unterdrückte und Benachteiligte wie beispielsweise für das "American Indian Movement" einzusetzen.

Seine wichtigsten Filme:
"Die Männer" (1950)
"Endstation Sehnsucht" (1951)
"Viva Zapata" (1952)
"Julius Cäsar" (1953)
"Der Wilde" (1953)
"Die Faust im Nacken" (1954)
"Désirée" (1954)
"Guys and Dolls" (1955)
"Der Besessene" (1960)
"Der Mann in der Schlangenhaut" (1960)
"Die Meuterei auf der Bounty" (1962)
"Ein Mann wird gejagt" (1966)
"Die Gräfin von Hong Kong" (1967)
"Spiegelbild im goldenen Auge" (1967)
"Candy" (1968)
"Queimada" (1968)
"Der Pate" (1971)
"Der letzte Tango in Paris" (1972)
"Duell am Missouri" (1976)
"Apocalypse now" (1979)
"Don Juan de Marco" (1995)
"The Brave" (1997)
"The Score" (2001)