Brigitte Bardot
Geboren am 28.09.1934 in Paris

Brigitte Bardot begann ihre Karriere als Hutmodel und avancierte aufgrund ihrer Schönheit und Ausstrahlung schnell zum Top-Mannequin Frankreichs. Aufgrund ihres Aussehens und privaten Kontakten zum Filmregisseur Roger Vadim gelang  ihr der Einstieg ins Filmgeschäft. Zunächst von den Kritikern eher negativ beurteilt, erhielt sie größeres Lob bei Produktionen, in denen ihr die Regie und das Drehbuch rollen- und typgerechte Anleitungen boten. Die Mischung aus anspruchsvolleren Rollen und ihrem Sex-Appeal schufen den Mythos "BB"  und machten sie zu einer der populärsten Schauspielerinnen ihrer Zeit. Nach Beendigung ihrer Karriere engagierte sie sich - auch mit spektakulären Aktionen -  im Tierschutz. In den letzten Jahren gelangte sie allerdings vorwiegend aufgrund ihrer politisch äußerst rechten Einstellung negativ in die Schlagzeilen, da sie öffentlich rassistische und diskriminierende Stellungnahmen verbreitete.

Einige ihrer wichtigsten Filme:
"Reif auf junge Blüten" (1954)
"Das große Manöver" (1955)
"Gier nach Liebe" (1955)
"Und immer lockt das Weib" (1956)
"Die Wahrheit" (1960)
"Das Ruhekissen" (1962)
"Privatleben" (1962)
"Die Verachtung" (1963)
"Viva Maria" (1965)
"Shalako" (1968)
"Der Bär und die Puppe" (1969)
"Die Ruhmstraße" (1971)